REIN-2: Intensivierte Blutdrucksenkung bei nicht-diabetischer chronischer Nierenerkrankung verzögert das terminale Nierenversagen nicht
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 27. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

REIN-2: Intensivierte Blutdrucksenkung bei nicht-diabetischer chronischer Nierenerkrankung verzögert das terminale Nierenversagen nicht

Bei chronischen Nephropathien ist die Hemmung des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE) renoprotektiv. Es stellt sich nun die Frage, ob die Niere noch besser geschützt werden kann durch eine stärkere Blutdrucksenkung unter die bisher angestrebten Werte.

In die randomisierte, kontrollierte Multizenterstudie wurden Patienten mit nicht-diabetischer Nephropathie mit Proteinurie, welche bereits mit dem ACE-Hemmer Ramipril (2.5 mg/d) behandelt wurden, eingeschlossen. Sie wurden entweder in die konventionelle Gruppe (diastolischer BD < 90 mmHg, n=169) oder in die intensivierte Gruppe (syst. /diast. BD <130/80 mmHg, n=169) randomisiert. Um die tiefen Blutdruckwerte zu erreichen, erhielten die Patienten der intensivierten Gruppe zusätzlich zu der konventionellen Therapie den Ca-Kanalblocker Felodipine (5-10 mg/d). Der primäre Endpunkt war die Zeit bis zum End-Stadium der Nierenerkrankung.

 

Der mittlere Follow up betrug 19 Monate. Bei 38 von 167 Patienten der intensivierten Gruppe (23%) respektive 34 von 168 Patienten der konventionellen Gruppe (20%) trat ein terminales Stadium der Nierenerkrankung ein (Hazard Ratio 1.00, p=0.99).

 

Konklusion der Autoren: Patienten mit nicht-diabetischer Nephropathie mit Proteinurie profitieren von einer zusätzlichen strikten Blutdrucksenkung nicht. Das terminale Stadium der Nierenerkrankung konnte nicht verzögert werden. 

 

Lancet 2005;365:939-46 - Ruggenenti et al

14.03.2005 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Urologie-Nephrologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1