CD4-Zellzahl > 200: Therapieziel für HIV infizierte mit fehlendem Therapieansprechen auf 3 antiretrovirale Substanzen
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 22. Mai 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

CD4-Zellzahl > 200: Therapieziel für HIV infizierte mit fehlendem Therapieansprechen auf 3 antiretrovirale Substanzen

Die aktuelle Ausgabe des Lancet widmet sich vollumfänglich dem Thema HIV respektive AIDS in Hinsicht auf die in diesem Monat in Bangkok durchgeführte internationale AIDS-Konferenz.

Es ist unklar mit welcher Therapiestrategie Patienten mit fehlender Unterdrückung der HIV-Replikation durch 3 verschiedene Medikamentenklassen therapiert werden sollen. Die Studie untersuchte die Zusammenhänge zwischen dem Viral Load, der CD4-Zellzahl und dem klinischem Outcome bei Patienten mit Therapieversagen auf 3 Medikamentenklassen.


13 HIV Kohorten aus Europa, Nord Amerika und Australien mit HIV-Patienten, welche ein 3-Klass-virologisches Therapieversagen (Viral Load >1000 Kopien pro mL für >4 Monate) aufwiesen, wurden kollaborativ analysiert. Mittels Regressionsanalysen konnte die Assoziation zwischen der CD4-Zellzahl, der HIV-1 Konzentration, der Behandlung und den demographischen Charakteristika quantifiziert werden. Todesprädiktoren berechneten die Autoren anhand von Cox-proportionalen Zufallsmodellen. 

 

2'488 Patienten wurden in die Studie eingeschlossen. 2'118 (85%) der Patienten begannen mit einer Mono- oder dualen antiretroviralen Therapie. Während des 5'015 Personenjahre dauernden Follow ups starben 276 Patienten (Mortalitätsrate 5.5/100 Personenjahre, 3-Jahresmortalitätsrisiko 15.3%). Das Todesrisiko wurde stark beeinflusst von der letzten CD4-Zellzahl. Die relative Wahrscheinlichkeit für eine CD4-Zellzahl unter 50 Zelle/uL versus >200 Zellen/uL betrug 15.8. Der letzte Viral Load war kein unabhängiger Todesprädiktor. Unabhängig von irgend einem Viral Load hatten Patienten mit einer Behandlung eine günstigere CD4-Zellzahl als solche ohne Behandlung. Bei den behandelten Patienten mit stabilem Viral Load <10'000 Kopien/mL tendierte die CD4-Zahl über die Zeit zuzunehmen. Dies schien auch der Fall zu sein, wenn der Viral Load den ohne Behandlung vorhandenen Wert von 1.5 log10 Kopien/mL nicht überstieg.

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit fehlender viraler Suppression auf undetektierbare Werte ist das Behandlungsziel das Anheben der CD4-Zellzahl auf > 200/uL. Kann der Viral Load mit einer Therapie auf < 10'000 Kopien/uL gebracht werden resultiert dies immer noch in einer leichten Zunahme der CD4-Zellzahl.

Lancet 2004;364:51-62 - The PLATO Collaboration

04.07.2004 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Infektiologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1