Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 21. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Behandlung einer LE bei geringem Risiko auch zuhause möglich

In der Schweiz und weltweit werden die allermeisten Lungenembolie-Patienten unabhängig von ihrer Prognose im Spital behandelt. Eine internationale Studie unter Leitung von Aujesky und Kollegen vom Inselspital Bern zeigt nun, dass schätzungsweise ca. 30% aller Patienten mit einer LE gleich effektiv und sicher zuhause behandelt werden könnten.

In 19 Notfallstationen in der Schweiz, in Frankreich, Belgien und den USA haben die Autoren 344 Patienten mit einer akuten, symptomatischen LE und einem geringen Todesrisiko (pulmonary embolism severity index risk Klasse I oder II) in ihre randomisierte Nichtunterlegenheits-Studie eingeschlossen. Entweder wurden die Teilnehmer mit einer entsprechenden Behandlung innerhalb von 24 Stunden wieder entlassen oder sie wurden stationär therapiert. Die Therapie bestand aus einer mindestens 5-tägigen Antikoagulation mit Enoxaparin, gefolgt von einer oralen Antikoagulation über mindestens 90 Tage. Primärer Endpunkt war das Auftreten einer symptomatischen venösen Thromboembolie innerhalb von 90 Tagen nach Studieneinschluss. Sicherheitsendpunkte waren Blutungsrate und Mortalität.

 

In der zuhause behandelten Gruppe erlitt einer (0.6%) und in der im Spital behandelten Gruppe kein Patient ein Thromboembolierezidiv innerhalb von 90 Tagen. Je ein Patient in jeder Gruppe verstarb in den ersten 90 Tagen nach Ereignis. Ernsthafte Blutungen traten im Spital keine und zuhause bei 3 Patienten (1.8%) auf. Die im Spital verbrachten Zeiten betrugen durchschnittlich 0.5 Tage in der ambulant und 3.9 Tage in der stationär behandelten Gruppe.

 

Konklusion der Autoren: Ausgesuchte Niedrigrisikopatienten mit einer LE können sicher und effektiv auch zuhause behandelt werden.

Lancet 2011, online Publikation 23. Juni - Aujesky D et al

28.06.2011 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Allgemeinmedizin
Innere Medizin
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1