Leaderboard

Sie sind hier: Fortbildung » EKG-Quiz 14. August 2020
Suchen
tellmed.ch
EKG-Quiz
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Fortbildung
e-Learning
Radiologie-Quiz
Röntgenfall des Monats
EKG-Quiz
Labor-Quiz
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top
Richtig

 

 

Wie beim Myokardinfarkt sieht man bei der Stress Kardiomyopathie (Synonym: Takotsubo Kardiomyopathie) ST-Streckenhebungen und T-Wellen-Inversionen. Anders als beim akuten Koronarsyndrom lässt sich keine Beziehung zu einem Koronarversorgungsgebiet herstellen, und die mitunter ausgeprägten, symmetrischen T-Negativierungen sind diffus verteilt. Nicht selten kommt es im Rahmen der Stress Kardiomyopathie zu einer deutlichen Zunahme der korrigierten QT-Zeit.

 

Kommentar

 

Die Takotsubo-Kardiomyopathie wurde im Jahr 1991 in Japan erstbeschrieben. Sie ist charakterisiert durch ausgedehnte, vor allem apikale Wandbewegungsstörungen, die nicht einem Koronarversorgungsgebiet entsprechen, sowie angiografisch stenosefreien Koronararterien. Aufgrund der häufig vorhandenen und akut einsetzenden Thoraxschmerzen, den EKG-Veränderungen und den erhöhten kardialen Biomarkern ist die Differentialdiagnose zum akuten Koronarsyndrom schwierig. Es sind überwiegend postmenopausale Frauen von diesem Krankheitsbild betroffen, typischerweise wird über eine vorausgehende emotional belastende Situation berichtet („broken heart“ Syndrom, Stress Kardiomyopathie). Als Mechanismus wird eine katecholaminvermittelte mikrovaskuläre Dysfunktion diskutiert, wobei die exakte Pathophysiologie noch nicht geklärt ist.

 

Bei unserer Patientin zeigte sich bei Spitaleintritt echokardiografisch eine eingeschränkte Auswurffraktion von 36% (normal > 55%), welche sich nach 5 Monaten normalisierte. Zu einer kardialen Dekompensation ist es während der Hospitalisation und im Verlauf nicht gekommen, und die wegen eingeschränkter EF eingeleitete ACE-Hemmer- und Betablocker-Therapie konnte nach 5 Monaten gestoppt werden.



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Abonnieren Sie den Tellmed-Newsletter

Anmelden >>

Das EKG-Quiz wird ermöglicht durch:
 

 

 
 
 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1