Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Medizin Spektrum 26. September 2021
Suchen
tellmed.ch
Medizin Spektrum
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

«Cardiology on the Move»: Fortschritte in der Behandlung von Herz und Kreislauferkrankungen

500 Jahre nach der Entdeckung des Herz- und Kreislaufssystems durch William Harvey undüber 50 Jahre nach der Entdeckung der Erbsubstanz,
der Deoxyribonukleinsäure, durch Watsonund Crick ist das Verständnis für die Abklärungsowie die Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen
erst richtig in Schwung gekommen.
Während noch vor 50 Jahren, als Präsident Dwight D. Eisenhower den ersten Herzinfarkterlitt, ausser Bettruhe kaum wirksame Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung standen, können heute in der kardiovaskulären Medizin der Blutdruck sowie das Cholesterin wirksam
gesenkt und damit Folgeerkrankungen vermieden werden. Ebenso können verschlossene Herzkranzgefässe, welche beim Herzinfarkt auftreten, mit Medikamenten und Kathetertherapie rasch und wirksam wiedereröffnet werden, um das Überleben von PatientInnen mit Herzschwäche in ungeahntem Ausmass zu verlängern.

Obwohl es lange dauerte bis die Funktion des Kreislaufs und der Mechanismen, welche zu hohem Blutdruck, koronarer Herzkrankheit,
Hirnschlag und Herzschwäche führen, eingehend verstanden wurden, so lassen sich doch heute die meisten dieser in der westlichen Welt häufigsten Erkrankungen wirksam behandeln, wenn auch nicht heilen.

In dieser Ausgabe vom «Medizin Spektrum» zum Thema Kardiologie haben wir eine Reihe von Beiträgen über Neuentwicklungen im Bereich Herz und
Kreislauferkrankungen zusammengefasst. Neben dem hohen Blutdruck hat heute das Metabolische Syndrom, welches eine Gruppe von Risikofaktoren die bei Übergewicht auftreten, wie tiefes HDL, hoher Blutdruck,  Insulinresistenz und Diabetes umfassen, aufgrund einer Zunahme des Körpergewichts in den westlichen Gesellschaften, eine enorme Bedeutung erlangt. Diese Entwicklung und ihre klinischen Implikationen werden in einem entsprechenden Artikel eingehend behandelt. Die koronare Herzkrankheit, an welcher historische Figuren wie Seneca, Goethe und Eisenhower litten, lässt sich heute mit Cholesterinsenkern, Aspirin, der perkutanen koronaren Intervention sowie der Bypass-Operation wirksam behandeln. Selbst der Herzinfarkt, welcher früher eine Sterblichkeitsrate von über 50% aufwies, ist heute eine behandelbare Erkrankung mit einer Sterblichkeit von unter 10% geworden.

 

Zur Verbesserung der Überlebenschancen von Patienten und Patientinnen mit koronarer Herzkrankheit und Herzmuskelerkrankungen hat die Entwicklung der Rhythmologie, ein Spezialgebiet der Kardiologie, welches sich mit den Rhythmusstörungen des Herzens befasst, Entscheidendes beigetragen. In einem Artikel dieser Ausgabe werden die entsprechenden
Kammertachykardien eingehend besprochen.

Das Endstadium aller Herzerkrankungen ist die Herzinsuffizienz oder Herzschwäche. Die koronare Herzkrankheit, Kardiomyopahien wie auch
Erkrankungen der Herzklappen führen alle längerfristig zur Herzinsuffizienz, welche sich durch Atemnot, Leistungsunfähigkeit und dem plötzlichen
Herztod auszeichnet. Dank der Entwicklung von verschiedenen neuen Medikamenten, implantierbaren Defibrillatoren und biventrikulären
Schrittmachern konnte die Prognose bei Herzinsuffizienz markant verbessert werden.

Nach der Herztransplantation gilt heute die Stammzell-Therapie als grosse Hoffnung, welche immer noch unterschiedlich überzeugende Ergebnisse erzielt, jedoch in der Zukunft vielleicht eine neue wirksame Therapie dieser mit einer hohen Sterblichkeit verbundenen Erkrankung ergeben könnte. Wir hoffen sehr, dass wir Ihnen mit diesem Sonderband einen interessanten
Einblick in die Entwicklung dieses dynamischen medizinischen Fachgebiets geben können.

Prof. Dr. med. Thomas F. Lüscher
Klinikdirektor Kardiologie & HerzKreislaufZentrum, Klinik für Kardiologie, UniversitätsSpital Zürich

 

 
Mediscope
 
25.09.2006 - ssc
 
 
 



 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1