Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 21. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Venöse Thrombose: Idraparinux versus Standardtherapie

Die Standardtherapie bei venösen Thromboembolien ist Heparin (unfraktioniertes oder niedermolekulares), gefolgt von einem Vitamin K-Antagonisten. Idraparinux ist ein Hemmer des Gerinnungsfaktors Xa, der dank seiner langen Wirkungsdauer nur einmal wöchentlich subkutan gespritzt wird. Die van Gogh-Studiengruppe untersuchte in zwei Studien, ob Idraparinux zur Rezidivprophylaxe ebenso wirksam ist wie die Standardtherapie.

In die erste der beiden randomisierten, open-label, non-inferiority-Studien wurden 2'904 Patienten mit tiefer Beinvenenthrombose (TVT) eingeschlossen; an der zweiten Studie nahmen 2'215 Patienten mit einer Lungenembolie (LE) teil. Alle Patienten erhielten entweder Idraparinux (2.5 mg einmal wöchentlich subkutan) oder Heparin, gefolgt von einem Vitamin K-Antagonisten. Die Behandlung erfolgte für 3 oder 6 Monate. Primärer Endpunkt war die Rezidivrate nach 3 Monaten.

 

Bei den Patienten mit TVT betrugen die Rezidivraten nach 92 Tagen in der Indraparinuxgruppe 2.9% und 3% in der Gruppe mit Standardtherapie (Odds Ratio 0.98); somit waren die Kriterien für Nicht-Unterlegenheit erfüllt. Nach 6 Monaten betrug die Hazard Ratio für Idraparinux 1.01. Die Raten klinisch relevanter Blutungen nach 92 Tagen lagen bei 4.5% (Idraparinux) und 7% (Standardtherapie), p=0.004. Nach 6 Monaten waren die Blutungsraten vergleichbar. Bei den Patienten mit Lungenembolie betrug die Rezidivrate nach 92 Tagen unter Idraparinux 3.4% und 1.6% unter Standardtherapie (OR 2.14), was die Kriterien für Nicht-Unterlegenheit nicht erfüllte.

 

Konklusion der Autoren: Bei Patienten mit tiefer Beinvenenthrombose war Idraparinux (einmal wöchentlich subkutan für 3 oder 6 Monate) ebenso wirksam wie die Standardtherapie. Bei Patienten mit Lungenembolie war Idraparinux der Standardtherapie unterlegen.

 

Link zur Studie

NEJM 2007;357:1094-1104 - The van Gogh Investigators

17.09.2007 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1