Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Vena cava-Filter zur Verhinderung von Lungenembolien: Langzeitergebnisse der PREPIC Study Group

Die 2-Jahres-Ergebnisse einer randomisierten Studie zeigten, dass ein Vena cava-Filter bei tiefer Beinvenenthrombose zwar die Inzidenz pulmonaler Embolien reduzieren konnte, gleichzeitig aber auch zu einer Zunahme tiefer Beinvenenthrombosen führte. Dieser 8-Jahres Follow up sollte den Lanzeiteffekt überprüfen.

400 Patienten mit einer proximalen tiefen Beinvenenthrombose mit oder ohne Lungenembolie erhielten nach dem Zufallsprinzip entweder nur herkömmliche Antikoagulation für mindestens 3 Monate (n = 200) oder zusätzlich dazu einen Vena cava-Filter (n = 200). Jährlich wurden Daten über Vitalstatus, venöse Thrombembolien und Postthrombotisches Syndrom erfasst. Alle dokumentierten Ereignisse wurden von einer Gruppe unabhängiger Gutachter beurteilt. Insgesamt betrug der Follow up 8 Jahre. Von 396 Patienten (99%) waren die Daten erhältlich.

Die Anzahl der Ereignisse war wie folgt:

 

Ereignisse

Antikoagulation plus Filter

Antikoagulation ohne Filter P-Wert
Lungenembolie

9

24

0.008

Tiefe Beinvenenthrombose

57

41

0.042

Postthrombotisches Syndrom

 109

 107

 -
Todesfall

 103

 98

 -

 

Konklusion der Autoren: Über längere Sicht (Follow up von 8 Jahren) konnte ein Vena cava-Filter die Inzidenz von Lungenembolien zwar reduzieren, tiefe Beinvenenthrombosen traten jedoch in dieser Gruppe häufiger auf. Das Gesamtüberleben wurde nicht verbessert. Der generelle Einsatz eines Vena cava-Filters bei Patienten mit venöser Thrombembolie kann somit nicht empfohlen werden, obwohl bei Patienten mit hohem Embolierisiko wahrscheinlich ein Benefit besteht. 

 

Link zur Studie

 

Circulation 2005;112:416-422 - The PREPIC Study Group

19.07.2005 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1