Sildenafil hilft Frauen mit Sexualstörungen unter SSRI
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 12. August 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Sildenafil hilft Frauen mit Sexualstörungen unter SSRI

Libidostörungen gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen bei Frauen, die SSRI einnehmen. Sildenafil scheint bei diesem Problem einen vorteilhaften Effekt zu haben, wie eine im JAMA publizierte randomisierte Studie vermuten lässt.

98 sexuell aktive Frauen im Alter von durchschnittlich 37 Jahren nahmen an der randomisierten, kontrollierten Studie teil. Bei allen Frauen kam es unter der Einnahme von SSRI zu einer Remission einer Major Depression, aber auch zu Libidostörungen als Nebenwirkung der SSRI-Einnahme. Über einen Zeitraum von 8 Wochen nahm die Hälfte der Teilnehmerinnen ein bis zwei Stunden vor dem geplanten Sexualakt Sildenafil (50 bis 100 mg) ein. Die andere Hälte erhielt Placebo. Primärer Endpunkt war die Änderung vom Ausgangswert in der Clinical Global Impression sexual funktion Skala. Sekundäre Endpunkte waren verschiedene weitere Skalen zur Sexualfunktion und die Hamilton Depressions-Skala. Zudem wurden die Hormonspiegel der Frauen bestimmt.

 

In der Sildenafilgruppe hatten die Frauen einen mittleren Clinical Global Impression–sexual function Score von 1.9 verglichen mit 1.1 in der Placebogruppe, mit einer mittleren Differenz von 0.8 (p=0.001). Die Hormonspiegel bei Studienbeginn lagen im Normbereich und unterschieden sich nicht zwischen den beiden Gruppen. Im Hamilton Depressions-Score ergab sich eine konsistente Remission in beiden Gruppen. Kopfschmerzen, Wallungen und Dyspepsie waren die häufigsten Nebenwirkungen der Sildenafil-Einnahme, führten aber zu keinem Absetzen des Medikaments.

 

Konklusion der Autoren: Sildenafil verbesserte das Sexualleben von Frauen, die unter Libidostörungen als Nebenwirkung von SSRI litten.

 

Link zur Studie

JAMA 2008;300:395-404 - Nurnberg HG et al

28.07.2008 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Psychiatrie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1