Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 23. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Sildenafil Citrat bei pulmonal-arterieller Hypertonie

Sildenafil inhibiert die Phosphodiesterase vom Typ 5. Dadurch wird der Abbau von zyklischem Guanosin-Monophosphat gehemmt, die glatte Gefässmuskulatur wirksam relaxiert und das Wachstum der glatten Gefässmuskelzellen inhibiert.

In diese doppelblinde, placebokontrollierte Studie wurden 278 Patienten mit symptomatischer pulmonal-arterieller Hypertonie (idiopathisch, assoziiert mit einer Bindegewebserkrankung, St.n. operiertem kongenitalem Shunt) randomisiert. Sie erhielten 3 x täglich während 12 Wochen entweder 20 mg, 40 mg respektive 80 mg Sildenafil oder Placebo. Der primäre Endpunkt war der Gehstreckenunterschied (6 Min Gehtest initial und nach 12 Wochen), der pulmonal-arterielle Druckunterschied, die WHO-Funktionsklasse und die Inzidenz klinischer Verschlechterungen. Wurde die 12-wöchige Studienphase beendet, bestand die Möglichkeit an einer Verlängerungsstudie teilzunehmen.


Die Gehdistanz (6 Min Gehtest) nahm vom Zeitpunkt des Studienbeginns bis zum Studienende in allen Sildenafilgruppen signifikant zu im Vergleich zu Placebo (P<0.001 für alle Sildenafilvergleiche). Die Gehdistanz konnt im Vergleich zum Ausgangswert um 45 m (+13%) für Sildenafil 20 mg, 46 m (+13.3%) für Sildenafil 40 mg und 50 m (+14.7%) für Sildenafil 80 mg verbessert werden. Alle Sildenafildosierungen reduzierten den mittleren pulmonal-arteriellen Druck und verbesserten die WHO-Funktionsklasse. Sildenafil war mit Nebenwirkungen wie Flush, Dyspepsie und Diarrhoe assoziiert. 222 Patienten erhielten Sildenafil über einen Zeitraum von 1 Jahr. Bei diesen nahm die Gehstrecke in 6 Minuten im Mittel um 51 m zu.

 

Konklusion der Autoren: Sildenafil verbessert die körperliche Kapazität, die WHO-Funktionsklasse und die Hämodynamik bei Patienten mit symptomatischer pulmonal-arterieller Hypertonie signifikant.

 

Link zur Studie

NEJM 2005; 353:2148-2157 - N Galiè et al

17.11.2005 - undefined

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1