Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 24. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Pioglitazon bei nichtalkoholischer Steatohepatitis

Eine effektive medikamentöse Therapie der nichtalkoholischen Steatohepatitis (charakterisiert durch Insulinresistenz, Steatose, nekrotisierende Entzündung) ist bisher nicht bekannt. Die Autoren einer im NEJM publizierten, kleinen randomisierten Studie haben die Auswirkungen einer Therapie mit dem Antidiabetikum Pioglitazon auf die Leber untersucht.

55 Patienten mit einer eingeschränkten Glukosetoleranz oder einem Diabetes Typ 2 und einer bioptisch gesicherten nichtalkoholischen Steatohepatitis wurden in die randomisierte Studie eingeschlossen. Zur hypokalorischen Diät (Reduktion der zur Gewichtserhaltung benötigten Kalorienzufuhr um 500 kcal) erhielten die Studienteilnehmer täglich während einem halben Jahr entweder 45 mg Pioglitazon oder Placebo. Endpunkte waren Leberhistologie, Fettgehalt der Leber (MR-Spektroskopie), Glukosetoleranz, Leberenzyme und Nebenwirkungen.

 

Die glykämische Kontrolle und die Glukosetoleranz waren in der Pioglitazongruppe hoch signifikant besser als in der Placebogruppe (p<0.001). Die Senkung der Aspartat-Aminotransferase (um 40% versus 21%) und der Alanin-Aminotransferase (um 58% versus 34%) sowie des Fettgehalts der Leber (um 54% versus 0%) waren unter Pioglitazon signifikant ausgeprägter als unter Placebo. Die hepatische Insulinsensitivität verbesserte sich durch Pioglitazon und Diät um 48%, unter Placebo plus Diät um 14% (0=0.008). In der Histologie war die Einnahme von Pioglitazon gegenüber Placebo mit einer signifikanten Verbesserung der Steatose, der ballonierten Nekrose und Entzündung assoziiert. Die Reduktion der Fibrose in der Pioglitazongruppe war statistisch knapp nicht signifikant (p=0.08). Bei einem Patienten traten unter Pioglitazon Müdigkeit und Oedeme auf, andere Nebenwirkungen zeigten sich keine.

 

Konklusion der Autoren: Gemäss den Ergebnissen dieser kleinen randomisierten Studie führt die Verabreichung von Pioglitazon bei nichtalkoholischer Steatohepatitis nach einem halben Jahr zu einer signifikanten Verbesserung der metabolischen und histologischen Parameter. Grössere kontrollierte Studien müssen nun diesen viel versprechenden Effekt von Pioglitazon bestätigen.

 

Link zur Studie

NEJM 2006;355:2297-2307 - Belfort R et al

30.11.2006 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1