Pegyliertes Interferon alfa-2b bei chronischer Hepatitis B
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 22. Mai 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Pegyliertes Interferon alfa-2b bei chronischer Hepatitis B

Eine Therapie der chronischen Hepatitis B mit Interferon alfa und Nucleosidanaloga ist bei den meisten Patienten nicht erfolgreich. Die Patienten, bei denen kein HBeAg mehr nachgewiesen werden kann, haben jedoch eine bessere Prognose. Janssen und Kollegen haben in einer randomisierten Studie untersucht, ob das bei der chronischen Hepatitis C erfolgreich eingesetzte pegylierte Interferon alfa-2b alleine oder in Kombination mit Lamivudin auch bei der Hepatitis B effektiv sein würde.

307 HBeAg-positive Patienten mit einer chronischen Hepatitis B wurden in die randomisierte Studie eingeschlossen. Sie erhielten entweder 100ug pegyliertes Interferon alfa-2b pro Woche plus 100 mg Lamivudin pro Tag oder Interferon alfa-2b plus Placebo währen einem Jahr, wobei die Interferondosis ab Woche 32 auf 50 ug pro Woche reduziert wurde. Der Follow up dauerte bis ein halbes Jahr nach Therapie. Primärer Endpunkt war ein fehlender HBeAg -Nachweis im Blut.

 

Nach insgesamt 1.5 Jahren war bei 36% in der Monotherapiegruppe und bei 35% in der Kombinationstherapiegruppe kein HBeAg mehr nachweisbar (p=0.91). Vorübergehend waren unter der Kombinationstherapie am Therapieende mehr Patienten HBeAg-frei, während des Follow ups trat das HBeAg im Blut jedoch wieder auf. Die Ansprechraten waren signifikant abhängig vom Genotyp und betrugen 47% für Genotyp A, 44% für Genotyp B, 28% für Genotyp C und 25% für Genotyp D.

 

Konklusion der Autoren: Pegyliertes Interferon alfa-2b ist eine effektive Substanz zur Behandlung der chronischen Hepatitis B. Eine Kombination mit Lamivudin ist der Monotherapie nicht überlegen. Die Ansprechrate ist abhängig vom Genotyp.

Lancet 2005;365:123-129 - H. L. A. Janssen et al

07.01.2005 - dde

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Gastroenterologie

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1