Diabetes mellitus: Abnehmen verbessert Schlafapnoe
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 27. Januar 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Diabetes mellitus: Abnehmen verbessert Schlafapnoe

Übergewichtige Diabetiker leider häufig auch unter Schlafstörungen. So sind schwere Schlafapnoen keine Seltenheit. Die Look AHEAD Research Group untersuchte, ob eine effiziente Gewichtsreduktion Schlafapnoen und deren Folgekrankheiten verbessert.

264 Typ 2-Diabetiker, die im Schnitt 61.2 Jahre alt waren, ein Gewicht von 102.4 kg und einen BMI von 36.7 sowie Schlafapnoen mit einem AHI (Apnoe-Hypopnoe-Index: Apnoe- und Hypopnoe-Phasen werden addiert und durch die Schlafdauer geteilt) von 23.2 pro Stunde aufwiesen, wurden in die Multizenterstudie eingeschlossen. Eine Gruppe nahm an einem speziell für übergewichtige Diabetiker entwickelten, auf Lebensstilveränderung ausgerichteten Programm zur Gewichtsreduktion teil, die Vergleichsgruppe an einem Diabetes-Managementprogramm (Diabetes-Beratung und –Schulung).

 

Die Teilnehmer in der Verumgruppe hatten nach einem Jahr signifikant mehr abgenommen als die Vergleichsgruppe (10.8 kg vs. 0.6 kg, p<0.001) und der AHI reduzierte sich um relativ 9.7 pro Stunde (p<0.001). Mit der Gewichtsreduktion konnten die Schlafapnoen bei dreimal so vielen Patienten zur Totalremission gebracht werden und bei doppelt so vielen wurden schwere Schlafapnoen zumindest deutlich verbessert. Je grösser die Gewichtsreduktion ausfiel und je höher der Ausgangs-AHI war, desto stärker nahm die Schlafapnoe-Symptomatik ab. Die Gewichtsreduktion von 10 kg oder mehr führte zur stärksten AHI-Abnahme.

 

Konklusion der Autoren: Ärzte und deren übergewichtige Patienten mit Typ 2-Diabetes und Schlafapnoen können damit rechnen, dass sich die Schlafapnoen durch effiziente Gewichtsreduktion bessern oder sogar verschwinden.

 

Link zur Studie

Arch Intern Med 2009;169:1619-1626 - Foster GD et al. for the Sleep AHEAD Research Group of the Look AHEAD Research Group

30.09.2009 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Endokrinologie
Ernährung
Respirationstrakt

Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1