Bronchiale Thermoplastie verbessert Asthmakontrolle
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 12. August 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Bronchiale Thermoplastie verbessert Asthmakontrolle

Die bronchiale Thermoplastie ist ein neues bronchoskopisches Verfahren zur Reduktion der glatten Muskelmasse der Atemwege und Reduktion der Bronchokonstriktion. Den Einfluss dieses Verfahren auf die Asthmakontrolle bei mittelschwerem bis schwerem persistierendem Asthma haben Cox und Kollegen untersucht.

112 Patienten, die mit inhalativen Kortikosteroiden und lang wirksamen Beta-2-Agonisten (LABA) behandelt wurden und deren Asthmakontrolle nach Absetzen der LABA beeinträchtigt war, wurden in die Studie randomisiert. Eine Gruppe wurde mit bronchialer Thermoplastie behandelt, die andere Gruppe diente zur Kontrolle. Primärer Endpunkt war die Zahl leichter Exazerbationen während 3 geplanten 2-wöchigen Perioden nach 3 ,6 und 12 Monaten, an denen die LABA gestoppt wurde. Weitere Endpunkte waren Atemstromstärke, bronchiale Reaktivität, Asthmasymptome, Zahl symptomfreier Tage, Gebrauch von Notfallmedikation sowie die Scores im AQLQ (Asthma Quality of Life Questionnaire) und ACQ (Asthma Control Questionnaire).

 

Die Patienten mit Thermoplastie hatten weniger leichte Exazerbationen im Vergleich zum Ausgangswert, hingegen blieb die Häufigkeit leichter Exazerbationen in der Kontrollgruppe unverändert (mittlere Veränderung der Häufigkeit je Patient pro Woche: minus 0.16; p=0.005). Nach 1 Jahr zeigte sich in der Thermoplastiegruppe gegenüber der Kontrollgruppe eine signifikante Verbesserung im morgendlichen Peak-flow (39.3 vs. 8.5 l/min), im AQLQ (1.3 vs. 0.6), im ACQ (Reduktion: 1.2 vs. 0.5), in der Zahl symptomfreier Tage (40.6 vs. 17.0) und in den Symptomscores (Reduktion: 1.9 vs. 0.7). Ebenso benötigten die Patienten nach Thermoplastie weniger inhalative Notfallmedikamente. Die bronchiale Reaktivität und die forcierte exspiratorische Einsekundenkapazität unterschieden sich zwischen den beiden Gruppen nicht signifikant. Unerwünschte Ereignisse waren in der Thermoplastiegruppe unmittelbar nach der Behandlung häufiger, nach 6 Wochen bis 12 Monaten nach der Behandlung jedoch gleich häufig.

 

Konklusion der Autoren: Die bronchiale Thermoplastie verbessert bei Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Asthma die Asthmakontrolle.

 

Link zur Studie

NEJM 2007;356:1327-1337 - Cox G et al

30.03.2007 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1