Behandlung bei massiver Lungenembolie
Leaderboard

Sie sind hier: Fachliteratur » Journalscreening 20. August 2022
Suchen
tellmed.ch
Journalscreening
Erweiterte Suche
Fachliteratur
Journalscreening
Studienbesprechungen
Medizin Spektrum
medinfo Journals
Ars Medici
Managed Care
Pädiatrie
Psychiatrie/Neurologie
Gynäkologie
Onkologie
Fortbildung
Kongresse/Tagungen
Tools
Humor
Kolumne
Presse
Gesundheitsrecht
Links
 

Zum Patientenportal

 
Schrift: Schrift grösser Schrift kleiner Als Email versenden Druckvorschau

 Das Portal für Ärztinnen und Ärzte

Tellmed richtet sich ausschliesslich an Mitglieder medizinischer und pharmazeutischer Berufe. Für Patienten und die Öffentlichkeit steht das Gesundheitsportal www.sprechzimmer.ch zur Verfügung.

 

Rect Top

Behandlung bei massiver Lungenembolie

Eine massive Lungenembolie (LE) birgt ein ausgesprochen hohes Mortalitätsrisiko in sich. Die Autoren dieser Studie interessierte einerseits: wie oft erfolgt eine intensivierte Therapie? (speziell Thrombolyse und Vena-Cava-Filter) - und andererseits: wie wirkt sich eine solche auf den klinischen Outcome aus?

2'392 Patienten aus dem ICOPER-Register (International Cooperative Pulmonary Embolism Registry) mit einer akuten LE wurden in die Studie eingeschlossen. Davon hatten 108 Patienten (4.5%) eine massive LE (erstgemessener systolische BD < 90 mmHg) und 2'284 (95.5%) eine nicht massive LE (erstgemessener systolische BD ≥ 90 mmHg).

 

Die Resultate im Einzelnen:

  • Diagnose erst bei Autopsie: 16 Patienten (15%) mit massiver LE vs. 29 Patienten (1%) mit nicht massiver LE (P<0.001)
  • 90-Tages-Mortalitätsrate: 52.4% (massive LE) vs. 14.7% (nicht massive LE)
  • Blutungsrate im Spital: 17.6% (massive LE) vs. 9.7% (nicht massive LE)
  • Erneute LE nach 3 Monaten: 12.6% (massive LE) vs. 7.6% (nicht massive LE), P<0.001
  • 73 Patienten (68%) mit einer massiven LE wurde eine intensivierte Therapie - Thrombolyse, chirurgische Embolektomie oder Katheter-Thrombektomie - vorenthalten.
  • 33 Patienten wurden thrombolysiert, 3 Patienten chirurgisch embolektomiert und 1 Patient hatte eine Katheter-Thrombektomie
  • Thrombolyse reduzierte die 90-Tagesmortalität nicht: 46.3% (Thrombolyse) vs. 55.1% (keine Thrombolyse), Hazard Ratio 0.79
  • Erneute LE nach 3 Monaten: die Raten waren zwischen den Patienten mit und ohne Thrombolyse vergleichbar (12% für beide, P=0.99)
  • Outcome bei den 11 Patienten mit Vena-Cava-Filter (IVC-Filter): keiner hatte eine erneute LE in den ersten 3 Monaten. 10 Patienten waren nach 3 Monaten noch am Leben. Der IVC-Filter war mit einer massiven Reduktion der 90-Tages-Mortalitätsrate assoziiert (HR 0.12).

 

Konklusion der Autoren: Laut Studienautoren wurden zwei Drittel der Patienten mit massiver LE nicht thrombolysiert oder embolektomiert. Entgegen der Vermutung der Autoren reduzierte die Thrombolyse die Mortalität oder das Risiko für eine erneute LE nach 3 Monaten nicht. Die niedrigere Mortaliätsrate bei IVC-Filter muss in weiteren Studien überprüft werden.

 

Link zur Studie

 

Circulation 2006;113:577-582 - N Kucher et al

08.02.2006 - gem

 
Adserver Footer
Rect Bottom
 

Fachbereiche
Kardiovaskuläre Erkrankungen
Respirationstrakt
Artikel zum Thema
medline Related Articles

Fachportal Gastroenterologie:
Abklärung, Diagnose
Therapie, Prävention

Eisen-Fachportal:
Eisenmangel und Eisenmangelanämie
Sprechzimmer: Patientenratgeber

Wir befolgen die HONcode Prinzipien der Health On the Net Foundation Wir befolgen die HONcode Prinzipien.
Hier prüfen>>  

Sky right 1